Warum ich EDELSTEINE liebe?!

von Rechts: Lapislazuli oval, Achat blau oval, Chrysokoll Tropfenform, 2 Labradorite mit gravierter Oberfläche oval und navette, Chalcedonrosenstück in Tropfenform, grün/türkiser Achat Tropfenform, Goldobsidian oval, Labradorit graviert in Tropfenform liegen auf einem bemoosten Baumstamm

Warum ich Edelsteine liebe?!

Manchmal müssen wir einen Schritt zurücktreten, um eine neue Perspektive zu bekommen.

Den Beginn damit zu machen, dass ich darüber blogge, warum ich Edelsteine liebe, scheint da nur Sinn zu machen!

Edelsteine sind einfach meine PASSION, und meine Passion für Schmuck und Edelsteine ist der Grund, warum ich diesen Artikel schreibe.

Lange habe ich sie links liegen lassen, war ich doch in einer ganz anderen Welt – der Welt der berufstätigen Mutter, die tut, was frau entsprechend so tut…

Bis ich mir Anfang letzten Jahres die Frage gestellt habe, WAS tue ich noch in meinem Leben, was tue ich noch MIT meinem Leben?!

Ich habe mich wieder besinnt, auf das, was ich am Liebsten mache. Das, was mir am Herzen liegt und – was mir ganz lange gar nicht bewusst war – woraus ich eine unglaubliche Energie schöpfe!

Ich habe mich daran erinnert, WARUM ich losgegangen bin, damals eine Ausbildung gemacht habe, die nicht dem Mainstream folgte. Ungeachtet dessen, was alle anderen machten, wollte ich diese Ausbildung aber so unbedingt.

Ich hatte mich letztendlich durchgesetzt, meine Ausbildung zur Goldschmiedin erfolgreich abgeschlossen und im Anschluss Edelstein- und Schmuckdesign studiert.

 

Aus den Edelsteinen, wunderbaren Schätzen, Geschenken von Mutter Natur ziehe ich so viel Kraft.

 

Es macht sooooviel Freude mit ihnen zu arbeiten und auch deshalb bin ich auch so froh, dass ich jetzt jeden Tag meiner Leidenschaft nachgehen kann!

 

Warum ich EDELSTEINE liebe!

Sie sind ganz einfach meine große Passion💜.

Ich sehe sie  💎als meine Seelen-Freunde 💎 und als ganz große Energiespender.

Ihre magische Anziehungskraft begleitet mich schon mehr als mein halbes Leben.

Ich weiß nicht mehr, ob ich dieses Fachkunde-Buch überhaupt gelesen habe – damals vor 24 Jahren …

Ich habe es die Tage nochmal in die Hand genommen, um meinen Newsletter zu schreiben…und sprichwörtlich soooo viele Juwelen darin gefunden und gar nicht gemerkt, wie die Zeit vorbei gerauscht ist. Nicht nur an diesem Tag!

In regelmäßigen Abständen fahre ich an meinen Studienort Idar-Oberstein. Eine kleine Stadt, die nicht nur dadurch Berühmtheit erlangt hat, dass Bruce Willis dort geboren wurde….

Nein, auch das Edelsteinschleifer-Handwerk hat in Idar-Oberstein eine mehr als 500 Jahre alte Tradition. Und in Anbetracht dessen entwickelte sich Idar-Oberstein international zu einer der wichtigsten Schmuckhochburgen. Da ist es nicht abwägig, dass es dort auch einen Studiengang für Edelstein-und Schmuckdesign gibt, eine Außenstelle der FH Trier.

Dort habe ich studiert und 2006 mein Studium, damals noch mit einem Diplom, abgeschlossen.

Heute hört es sich mit Bachelor, bzw. Master of Fine Arts viel (, viiiiiel) cooler an! Oder?

Danach habe ich allerdings einen anderen Weg eingeschlagen…

Mangels (erkannter) Perspektive, Selbstvertrauen & weiß der Geier was noch alles – hat es mich in den Schmuck-Einzelhandel verschlagen! Kein eigenes Atelier oder eine Anstellung als Designer…..

Allerdings hatte ich schon während des Studiums in einem Schmuckladen gearbeitet. Wie könnte es anders gewesen sein: Natürlich gab es dort ein großes Angebot an Heilsteinen und Mineralien, genau dort ist dementsprechend meine große Liebe zu den Edelsteinen entstanden!

 

Edelsteine, Wunder erschaffen von Mutter Natur

Ich liebe einfach ihre Schönheit, ihre Einzigartigkeit & ihre Energie 💎

Und ja, klar, ich liebe sie nicht alle in gleichem Maße! Lach!

Nein, in der Tat gibt es sogar so den ein oder anderen, den ich eigentlich gar nicht mag. Auch der Opal ist zum Beispiel solch ein Vertreter, er ist mir unheimlich. Irgendwann aber werde ich auch dieser “Abneigung” mal auf den Grund gehen.

Dagegen stehen auch die ganz klassischen Steine eines Juwelieres nicht so diekt auf meiner Favoriten-Liste. Saphir, Smaragd & Rubin sind mir zu verstaubt. Und ja, anders formuliert: vielleicht zu konventionell.

Ich mag mehr so die Underdogs, die nicht so offensichtlichen “SCHÄTZE”, beispielsweise den Achat, der in soooo wahnsinnig vielen & dazu noch interessanten Varianten seine Schönheit zeigt! Ein überaus vielseitiger Stein in all seinen Variationen und für mich eindeutig unterschätzt.

Er hatte zwar mal eine Hoch-Zeit , wo Kameen und Intaglios aus Lagenachat geschnitzt, bzw. graviert in Mode waren, aber ansonsten fristet er eher ein ruhiges Dasein in der Verwendung in Schmuckstücken.

Ich stehe TOTAL auf die modernen Interpretationen, die langsam wieder auf den Markt kommen!

Aktuell bin ich auch total begeistert vom Labradorit und seinem Farbenspiel. Auch hier konnte ich, wie oben auf dem Foto zu sehen ein paar gravierte Steine ergattern.

Sein Farbspektrum ist ebenfalls so vielseitig, hachzzzz. Zartes Mintgrün, hin zu strahlendem Türkis, über volles Orange und Orangerot zu meinem Highlight, den Lilatönen. Außerdem erinnert er mich auch so sehr an 🦋🦋🦋, neben Pferden übrigens meine ABSOLUTEN Lieblingstiere.

 

 

 

Mein absoluter Lieblingsstein ist der Amethyst

Ist es die lila Farbe, warum ich den Amethysten so mag?! Mhhh…oder mag ich die Farbe lila in der Tat so, weil der Amethyst in all seinen Schattierungen LILA ist?! Das ist also so ein wenig die “Henne & das Ei- Geschichte”.

Von einem sehr hellen, leicht rosafarbenen Fliederton, über ein sattes Purpur-Violett bis zu einem sehr dunklen Blau-Violett strahlt er uns an.

Herrlich!!! In Anbetracht seiner Schönheit könnte ich versinken in diesem Meer aus Kristallspitzen.

Denn  vor allem die Amethyst-Drusen oder auch -Geoden haben es mir angetan.

Auf meinen Fahrten nach Idar-Oberstein mache ich meist bei einem ganz bestimmten Großhändler Halt. Und eben dieser Händler hat eigens ein Zimmerchen in dem die schönsten Drusen, Drusenstücke und Geoden stehen – meist auch noch angestrahlt.

Bei der Heimfahrt letzte Woche war ich tatsächlich so ENERGIEGELADEN, dass förmlich Blitze aus meinem Kopf geschlagen sein müssen während der Fahrt. Ich hatte eine wundervolle Idee nach der anderen.

Außerdem habe ich ein kleines “psychosomatisches Handgelenk”, wie ich es immer liebevoll nenne. Enstsprechend macht es sich häufig bemerkbar, wenn ich emotionalen Stress habe. Dann trage ich meinen Amethyst Armband für mehrere Tage und ich spüre täglich wie es besser und besser wird!

Aus diesem Grund denke ich, dass Mutter Natur diese wunderbaren Edelsteine – unsere Kraftsteine –  für uns geschaffen hat.

Wir müssen sie nur für uns entdecken!

Natürlich musst Du ein wenig Vertrauen haben, und offen sein für diesen Weg.

 

Warum ich Edelsteine liebe:

Sie faszinieren mich jeden Tag auf’s Neue & ich bin froh, dass ich mit diesen Schätzen, die Mutter Natur uns schenkt arbeiten darf!

Hast Du gewusst, dass sie alle uns auch in unserem Wohlbefinden unterstützen können?

💎 Der Bergkristall beispielsweise steht für Klarheit.💎

💜 Mein Lieblingsstein, der Amethyst für Reinigung & Inspiration. 💜

 

Dafür verantwortlich ist ihre einzigartige:

 ROCK MATRIX

wie ich sie nenne, von der ich Dir bestimmt noch erzählen werde!

 

 Du möchtest mehr erfahren? Neuigkeiten aus dem GEMpire?

Trage Dich in meinen Jewel-Letter ein und erfahre alles als Erste!

Uhuuund, ein Goodie bekommst Du auch kostenlos als PDF.

 

Auf Bald

#annikakayrak

#discoveryoursecretgempire

#slowdowncreateandenjoy

 

 

Posted in

1 Comment

  1. Ilka on 10.05.2021 at 19:16

    Wirklich toller Beitrag und Amethyst ist auch mein absoluter Lieblingsstein.
    Nach Hildegard von Bingen übrigens auch “der ultimative Schutzstein”.
    Ich habe immer einen im Auto.
    Und, er wirkt total gut gegen Migräne!

    Liebe Grüße, Ilka

Leave a Comment